FödeM in Kürze

Die Bildungsinitiative FödeM – Förderung des deutschsprachigen Muslimseins hat sich zum Ziel gesetzt, deutschsprachige Angebote in muslimischen Vereinen und Gemeinden zu mehren und entwickelt hierzu auch eigene Konzepte. Da Sprache ein wichtiger Schlüssel zu gesellschaftlicher Teilhabe ist, will FödeM durch passende Schulungen und Workshops Muslim*innen dazu ermutigen, noch besser mit ihren Mitbürger*innen ins Gespräch zu kommen und sich – neben ihrem Engagement in religiösen Gemeinden – auch stärker gesamtgesellschaftlich einzubringen. Gerade jungen Muslim*innen soll dadurch die Möglichkeit gegeben werden, sich selbstbewusst als Teil unserer Gesellschaft erfahren und dieses Selbstverständnis auch an ihre nichtmuslimische Umwelt kommunizieren zu können.

Selbstverständnis und Vision

FödeM möchte dazu beitragen, dass junge Muslim*innen ihre Religion auf Deutsch erlernen, verstehen und ausleben können. Unsere Erfahrung zeigt, dass muslimische Jugendliche ihre religiöse Identität ohne Weiteres mit ihrer alltäglichen Lebenswirklichkeit in Einklang bringen können. Eine solche, aufgeschlossene Haltung, verbunden mit einem Gefühl des Angenommen-Seins vonseiten der „Mehrheitsgesellschaft“, ist Voraussetzung für ein harmonisches Zusammenleben sowie gesellschaftliche Interaktion. Hierfür setzt sich unsere Initiative ein.

Gründung und Entwicklungsprozess

Die FödeM Bildungsinitiative wurde von engagierten Muslim*innen und islamischen Theolog*innen ins Leben gerufen. Die Gründung erfolgte in Begleitung der Herrenberger Moscheegemeinden und Studierenden des Zentrums für islamische Theologie an der Universität Tübingen. Der Grundstein für die Initiative wurde im Jahre 2014 gelegt.
Heute besteht die Initiative aus einem festen Team, welches sich aus Engagierten sowie Pädagog*inne und Theolog*innen zusammensetzt und neutral und unabhängig arbeitet. Die Ihssan gemeinnützige GmbH fungiert dabei als Träger für die Initiative, berät das Team und unterstützt ihre Projekte.
Neben den eigenen Angeboten und den Konzepten, die entwickelt werden, werden Projekte und Kurse in Kooperation mit anderen Vereinen, sowie mit Gemeinden und Einrichtungen umgesetzt. Seit dem Sommer 2016 bietet die Initiative verschiedene Schulungsmaßnahmen und Workshops an, darunter auch die „Weiterbildung zum muslimischen Jugendmentor“, die erstmals im Oktober 2016 begann und im Rahmen des Förderprogramms „Mittendrin“ aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg unterstützt wurde.

Leitgedanken und Ziele

Mit unserer Initiative wollen wir erreichen, dass engagierte Muslime ihre Fähigkeiten weiterentwickeln und in ihrem jeweiligen Umfeld zur Entfaltung bringen können. Die zu erworbenen Kompetenzen können in der Kinder- und Jugendbildung, in der Gemeinde- und Öffentlichkeitsarbeit sowie im interreligiösen Dialog Anwendung finden. Durch die Weiterbildung zivilgesellschaftlich motivierter Jugendlicher und Funktionsträger*innen soll die Umsetzung von Angeboten in all diesen Bereichen gefördert werden.  Hierzu arbeiten wir stetig an der (Weiter-)Entwicklung verschiedener Schulungen und Workshops, entwerfen neue Lehrinhalte und geben Materialempfehlungen. Zudem kooperiert FödeM mit der Koordinierungsstelle für Bürgerengagement der Stadt Herrenberg, mit Stadtjugendringen und weiteren Partnern.

 

 

Wer wir sind – Unser Team

Sümeyye Akkus

M.A. Islamische Theologie / Doktorandin, PH Ludwigsburg

Teamverwaltung / Projektekoordinierung

Interne Fachberaterin: Theologische Themen

Zakaria Oulabi

MBA Internationales Management / Trainer

Schulungen und Workshops im Bereich deutschsprachige muslimische Jugendarbeit, Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit 

Dr. Ismail Yavuzcan

Soziologe / Pädagoge / Islamwissenschaftler

Beratungen, Seminare und Vorträge im Bereich kommunale Beteiligung von muslimischen Vereinen und Gemeinden;
Interner Fachberater: Pädagogische Themen

Halim Yilmaz

Angehender Pädagoge (Lehrer) & Imam (Religionsbeauftragter)

Ansprechpartner, Mentor und Kursleiter für deutschsprachige religiöse Jugendbildungsangebote

Sabrina Fellous

Ausbildung zur medizinisch-technischen Laborassistentin / Ehrenamtliche Kursleiterin und Mentorin

Schulungen und Workshops im Bereich Jugendarbeit, Dialog und Empowerment 

Weiteres Team

Als Intiative mit ehrenamtlichem Schwerpunkt besteht unser Teams aus vielen weiteren Projektmitgliedern, Kursleiter*innen, Mentor*innen,  und Praktikant*innen, die bei uns mitwirken.

FödeM als Brückenbauer

  • Die Kernidee von FödeM ist die Förderungen deutschsprachiger Inhalte und Aktivitäten in den muslimischen Vereinen und Gemeinden.
  • Muslim*innen und Moscheegemeinden sollen ermutigt werden besser und barrierefreier mit den Mitbürger*innen zu kommunizieren und sich vermehrt in der Gesellschaft zu engagieren.
  • FödeM möchte eine Brücke zwischen jungen Muslim*innen und der Mehrheitsgesellschaft sein und mit gezielten Angeboten Barrieren abbauen.
  • Die Angebote von muslimischen Vereine und Gemeinden wird durch mehr Deutschsprachigkeit transparenter und ermöglicht es den Mitmenschen sich ungehemmt über den Islam zu informieren.
  • Muslimische Kinder und Jugendliche erlangen durch alltags- und altersgerechteren Moscheeangeboten ein besseres Selbstverständnis und Selbstbewusstsein, wenn Sie ihre Religion auf Deutsch verstehen und erklären können.
  • Den Betreuer*innen und Lehrer*innen in den Vereinen und Gemeinden soll einfacher gemacht werden ohne viel Aufwand auf vorbereiteten Inhalten in deutscher Sprache zurückgreifen und diese für verschieden Zwecke pädagogisch sinnvoll nutzen.
  • Alle Muslim*inne, egal welcher Herkunft, können durch deutschsprachigen Angeboten in den Moscheegemeinden profitieren und diese wahrnehmen. So können auch Menschen mit Fluchterfahrung, die sich neu in Deutschland niederlassen, ebenfalls in das Gemeinde leben eingebunden werden.
  • Wir setzen uns dafür ein, dass das konfessionsgebundene Wissens- und Informationsbedürfnis von muslimischen Kindern und Jugendlichen den Vereinen und Moscheegemeinden hinreichend und alltagsgerecht gedeckt wird. Auf dieser Weise kann vorgebeugt werden, dass vor allem Jugendliche von fraglichen Anbietern un Predigern (z. B. im Internet) beeinflusst werden.