Diverse Kurse und Angebote in der Region Stuttgart

Der Kurs „Weiterbildung zum muslimischen Jugendmentor/Dialogbeauftragten“ besteht aus 2 Modulen, die sich gegenseitig ergänzen. Ziel des Kurses ist es, dass junge Muslime ihre sprachlichen und interkulturellen Fähigkeiten weiterentwickeln und diese in ihrem Umfeld einsetzen können. Bei erfolgreichem ablegen beider Module erhalten die Teilnehmer ein Gesamtzertifikat zur Weiterbildung.

Abonniere / folge uns und bleib informiert!

Gemeinsame JuLeiCa-Ausbildung mit dem Stadtjugendring Herrenberg

FödeM beteiligt sich an der JuLeica-Ausbildung des Stadtjugendrings Herrenberg und möchten dadurch mehr muslimische Jugendliche auf dieses interessante Angebot aufmerksam machen.

✔ Genau das richtige für junge Menschen, die sich auf Freizeiten oder in Vereinen einbringen möchten.

✔ Auch für junge engagierte Muslim/innen ist eine JuLeiCa-Schulung sehr empfehlenswert.

✔ FödeM macht mit und bietet im Rahmen der Schulung ein Wahlmodul, das besonders für muslimische Jugendliche konzipiert wurde:
👉 „Zugänge schaffe – Muslime gestalten Ihren Verein“

Werde auch du JuLeiCa-Besitzer und profitiere von den Vorteilen und natürlich auch vom Wissen!

Hier kannst du den Flyer herunterladen und dich anmelden:
https://www.stadtjugendring-herrenberg.de/services/schulungen/

3 Jahre FödeM Bildungsinitiative – Blick nach vorn!

Am Montag, den 14. Mai 2018 haben wir zu einer feierlichen Veranstaltung unter dem Motto „3 Jahre FödeM Bildungsinitiative – Blick nach vorn!“ eingeladen.

Die bisherigen Teilnehmer und Absolventen des Kurses „Weiterbildung zum muslimischen Jugendmentor und Dialogbeauftragten“ erhielten ihre Bescheinigungen und Zertifikate. Die bisher involvierten Studenten erhielten ihre Praktikumszeugnisse ausgehändigt. Ein kleines abgestimmtes Programm sowie ein akademischer Input von Dr. Ismail Yavuzcan zur Bedeutung der deutschsprachigen Vereins- und Gemeindearbeit rundeten den Abend ab.

Vor allem fanden an diesem Abend ein Kennenlernen unter engagierten Muslimen und ein interessanter Austausch über weitere Ideen und Projekte statt.

Teilnahme am Netzwerktreffen der Allianz für Beteiligung unter dem Motto: „Beteiligungskultur vor Ort.“

Beim Netzwerktreffen der Allianz für Beteiligung am 27.04.2018 hatten Interessierte aus ganz Baden Württemberg die Möglichkeit unser Projekt und unsere Angebote kennenzulernen. Zudem bat FödeM ein Workshop zum Themenfeld »Integration von MigrantInnen / Partizipation von jungen MuslimInnen«im Rahmen der Veranstaltung an, in dem Konzepte zur Beteiligung von Muslimen und Menschen mit Migrationsgeschichte vorgestellt wurden und die Teilnehmenden ihre Erfahrungswissen austauschen konnten. Im Fokus der Diskussion stand die Fragestellung, wie Muslime und Personen mit Migrationshintergrund aktiviert und in bestehende kommunale Prozesse inkludiert werden können.

Weitere Infos hier: www.allianz-fuer-beteiligung.de

FödeM als aktiver Teil der Hausgemeinschaft Klosterhof

Die Hausgemeinschaft des Klosterhofs in Herrenberg sind ein Zusammenschluss verschiedener Gruppierungen, die gemeinschaftlich das offene Bürgerhaus Klosterhof für ihre Aktivitäten nutzen. Um ein lebendiges Miteinander leben zu können, arbeiten wir und die anderen Gruppen im Rahmen eines Bürgerbeteiligungsprozesses gemeinsam mit der Stadtverwaltung an einem lebendigen Nutzungskonzept für das Gebäude. Unterstützt wird die Hausgemeinschaft dabei vom Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesfamilienministeriums und dem Bürgerschaftlichen Engagement der Stadt Herrenberg.
Im Rahmen des „Treffpunkt Klosterhof“ am 12.04.2018 verpflegte unser Team die Besucher aus den anderen Vereinen und Bürgergruppen mit Köstlichkeiten und stellte die FödeM Bildungsinitiative vor. Im Vordergund stand die Vernetzung und der Austausch.

Dialog-Zelt von FödeM erhält eigene Website

 www.dialogzelt.de

Dialogzelt – Das Konzept in Kürze
Das Dialogzelt wurde im Jahr 2016 ins Leben gerufen. Als Mitmach-Aktion soll es auf passenden Veranstaltungen Menschen unterhalten und sie auf einer positiven Art über den Islam ins Gespräch bringen.
Das Konzept des FödeM-Zelts befindet sich in der Pilotphase und soll als Begegnungsraum bzw. als sinnvolle Unterhaltungs-Attraktion, welche in verschiedenen Veranstaltungen zum Einsatz kommen kann, ausgebaut werden. In der Startphase wird das Projekt von der Robert-Bosch-Stiftung im Rahmen der Ausschreibung „Yallah! Junge Muslime engagieren sich!“ gefördert.

Diverse Praktikumsstellen für Studenten ab sofort möglich

>> Die möglichen Tätigkeitsbereiche <<
*Teammitglied / Moderator(in) beim Mobilen-Dialog-Zelt (gefördert von der Robert Bosch Stiftung)

*PR-Arbeit/ Werbung/ Online-Marketing bzw. Social Media / Berichterstattung

*Begleitung von musl. Jugendgruppen / Jugendmentor(in) / Deutschsprachige Kinder- und Jugendangebote

*Durchführung von Veranstaltungen im Bereich: Bürgerengagement, interkulturelle Begegnung oder Dialog

>> Wie bewerben ? <<
Wenn du Interesse oder Fragen hast, dann kontaktieren uns einfach. Wir würden dich gerne kurz kennenlernen und eine potentielle Praktikumsstelle, sowie die möglichen Tätigkeitsschwerpunkte mit dir besprechen. Hierzu eignen sich ideal die letzten Termine des aktuell laufenden Kurses „Weiterbildung zum muslimischen Jugendmentor“.
Komm einfach vorbei und nehmen an einem der Termin teil.

Die nächsten Termine finden am 12.02.2017 und am 19.02.2017, Sonntags von 10:30 Uhr bis 13:00 Uhr statt.
Ort: Bronngasse 13 in 71083 Herrenberg – Bürgerhaus im EG.
Teile uns kurz mit, an welchem Termin du teilnehmen möchtest: kontakt@foedem.de
oder bewirb dich in Kurzform unter: www.foedem.de/mach-mit

FödeM-Zelt: Konzept soll als Attraktion ausgebaut werden 

Neben den Bildungsangeboten und Kursen möchte FödeM Muslime dazu motivieren sich sprachlich zu öffnen und unbefangen mit ihren Mitmenschen ins Gespräch zu kommen.

Auf einer eher unterhaltsamen Art sollen das Konzept dazu beitragen, dass Ängste und Vorurteile auf beiden Seiten abgebaut werden können.
Das FödeM-Zelt kann als Dialog- bzw. als sinnvolle Unterhaltungs-Attraktion in verschiedenen Veranstaltungen und Events zum Einsatz kommen. Ein Wissensquiz mit symbolischem Gewinn schafft eine lockere und unterhaltsame Atmosphäre für jung und Alt. Das Konzept wird in der Startphase (2016/2017) von der Robert-Bosch-Stiftung gefördert.

Erster ordentlicher Bildungskurs beginnt: Weiterbildung zum muslimischen Jugendmentor / Dialogbeauftragten

FödeM hat es sich zum Ziel gemacht die Einführung und die Verbesserung von deutschsprachigen Angeboten in den muslimischen Gemeinden zu fördern. Unsere Angebote und Kurse setzen daran an Jugendliche und Funktionsträger aus Moscheegemeinden und islamischen Vereinen weiterzubilden, so dass diese verstärkt qualitative deutschsprachige Angebote umsetzen können.

Ziel der Initiative ist es, dass engagierte Muslime ihre sprachlichen und interkulturellen Fähigkeiten weiterentwickeln und diese in ihrem Umfeld einsetzen können. Die zu erwerbenden Kenntnisse und Kompetenzen können in der Kinder- und Jugendbildung, in der Gemeindearbeit oder auch in der Öffentlichkeits- bzw. Dialogarbeit Anwendung finden. Da viele geflüchtete Menschen muslimischen Glaubens sind, spornt die Weiterbildung zudem auch dazu an, dass Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung, die schnell die deutsche Sprache lernen, ebenfalls erreicht werden können.

Die Weiterbildung wird vom Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg unterstützt. Hier kann man sich zum Kurs anmelden: Anmeldung

FödeM beteiligt sich an Seminarreihe der Stadt Herrenberg

Donnerstag, 29.9., 18:00-21:00 Uhr, im Mehrzweckraum, Klosterhof

Herr Oulabi, Leiter von FödeM gibt an diesem Abend Einblicke in die islamischen Glaubensgrundlagen und die vielfältigen, unterschiedlichen Ausprägungen des Islams. Es wird u.a. um Differenzen zwischen grundlegenden religiösen Prinzipien und gelebter Praxis der Muslime gehen: Was basiert auf islamischen Grundsätzen und was ist kulturell bedingt? Ein weiteres Thema sind religiöse Gebote und Normen des Islams, die im Alltag und Zusammenleben relevant sind, z.B. Essen & Trinken, Gebete & Gebetszeiten, Moralvorstellung, Begegnungen & Lebenseinschnitte sowie theologische Quellen und Texte. Der Abend beginnt mit einem Vortrag, anschließend ist Zeit für einen Austausch und Fragen.

Und selbstverständlich gibt es weder ,,die Muslime“ noch gibt es allgemein gültige Empfehlungen für den Umgang zwischen Muslimen und Nichtmuslimen: Im alltäglichen Zusammenleben gilt deshalb der Grundsatz: Wer miteinander redet, weiß mehr vom anderen.

Mehr Infos & Anmeldung

Vorbereitungskurs für Betreuer von muslimische Kindern und Jugendlichen mit und ohne Fluchterfahrung

Mit einer kostenfreien und regelmäßigen Veranstaltungsreihe in Herrenberg sollen die Teilnehmer auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus dem muslimischen Spektrum vorbereitet werden. Der Fokus soll dabei auf den Umgang mit neu hinzugezogenen Kindern und Jugendlichen liegen, bei denen ein erhöhter Förderungs- und Integrationsbedraf besteht.

Muslimische Kinder und Jugendliche, die neu in Deutschland sind, lernen zwar schnell die deutsche Sprache. Dennoch ist es für sie oft ein schwieriger Weg im neuen Umfeld zurecht zukommen.

Wir haben uns dieser Thematik angenommen. Bis Ende des Jahres bieten wir im Rahmen eines Vorbereitungskurses viele Veranstaltungen und Seminare, die dieses Thema aufgreifen.
Du willst dich um diese Zielgruppe kümmern? Bei diesem Kurs kannst du dich ideal darauf vorbereiten. Du kannst Sonntags jeder Zeit vorbeikommen und dich am Kurs anschließen.

Gemeinsames Fastenbrechen 2016

Anlässlich des Fastenmonats Ramadan hat das FödeM-Team auch in diesem Jahr zum Iftar-Essen im Herrrenberger Bürgerhaus eingeladen.
In einer bunten Atmosphäre haben vorgestern Muslime und Nicht-Muslime, Jung und Alt gemeinsam am Fastenbrechen teilgenommen. Neben den Vertretern der Moscheegemeinden, den teilnehmenden Studenten und alteingesessenen Herrenbergern, haben vor allem neu angesiedelte Familien die Veranstaltung bereichert. In einer kurzen Rede wurde auf die Notwendigkeit des Zusammenlebens und der Offenheit in der jetzigen Zeit hingewiesen.

Dialog-Zelt-Konzept im Aufbau

FödeM möchte Muslime und Moscheeegemeinden dazu motivieren sich sprachlich zu öffnen und unbefangen ihren Mitmenschen ins Gespräch zu kommen. Hierzu sind wir gerade dabei ein Dialog-Zelt-Konzept aufzubauen, dass auf öffentlichen Veranstaltungen genutzt werden kann.
Das Zelt soll an verschiedenen Veranstaltungen und Events zum Einsatz kommen und durch direkte Kommunikation das Miteinander fördern. Ein moderiertes Wissensquiz soll eine lockere Atmosphäre schaffen und unterhaltsam über den Islam informieren.

Ältere Beiträge

Erste Maßnahme: Einsteigerkurs beginnt

Die erste praktische Maßnahme des FödeM-Projekts beginnt:

Ab sofort sollen im Rahmen eines Vorbereitungskurses regelmäßig Sitzungen/Treffen im Gemeindehaus „Klosterhof“, Herrenberg stattfinden.Sei dabei und lerne, wie du islamspezifische Zusammenhänge auf Deutsch optimal erklären kannst!Weitere Infos und Neuigkeiten findest du auf unserer Facebook-Seite: www.facebook.de/foedem

Projektvereinbarung: Das Startsignal

Anfang Januar 2015 beschließen die Komiteemitglieder gemeinsam, dass das FödeM-Projekt offiziell ins Leben gerufen werden soll und unterzeichnen eine gemeinsame Vereinbarung. In Abstimmung mit dem ZITH (Uni Tübingen) sollen die Vorbereitungen getroffen werden, damit das Projekt FödeM den Studenten als Partner für Praxisprojektarbeiten zur Verfügung stehen kann.

Der Grundstein: Das 1. Komiteetreffen

Am 05. November 2014 kamen Vertreter aus verschiedeen Vereinen und Gemeinden in Herrenberg zusammen und sind sich einig, dass deutschsprachige Angebote vermehrt und systematischer in den Aktivitäten und in der Bildungsarbeit eingesetzt werden sollen. Erstmals wird das Konzept, die Anforderungen und die Projektziele besprochen.